Du suchst eine geeignete Lernplattform? Bei Spreadmind bist du richtig!

Lernplattform

Durch die Corona-Pandemie müssen wir überall mit Einschränkungen leben. Neben Einzelhändlern, Künstlern, Gastronomen etc. sind vor allem Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Selbstständige betroffen, die vor Ort Präsenzveranstaltungen anbieten. Aus diesem Grund erlebt das Konzept des E-Learning einen regelrechten Hype und die Umsetzung ist häufig ansprechend und hochwertig aufbereitet. Bereits im jungen Alter sind Smartphones weit verbreitet, sodass der Zugriff auf die Lerninhalte flächendeckend gewährleistet ist und diese von überall aus und auch zeitlich flexibel konsumiert werden können. Da zu den Betroffenen auch Berater, Coaches und Trainer zählen, ist eine digitale Lernplattform eine einfache Möglichkeit, das Angebot zu erweitern und eventuell Ausfälle mit dem Angebot von Online-Kursen und anderen digitalen Produkten zu kompensieren. Was eine online Lernplattform ist, was deren Vorteile sind und auf was es beim Erstellen einer Lernplattform ankommt, zeige ich dir in diesem Artikel!

Warum eine Lernplattform?

Neben den bereits genannten Gründen ist es bei vielen Organisationen, Unternehmen, Bildungseinrichten und Selbstständigen so, dass zwar viel Wissen vorhanden, das bisherige Geschäftsmodell jedoch ausschließlich auf Präsenzveranstaltungen ausgelegt ist. Aus diesem Grund fehlt häufig das Verständnis dafür, wie sich dieses Wissen in Form von Inhalten technisch und didaktisch so aufbereiten lässt, dass die Zielgruppe bzw. die Interessenten und Kunden eigenständig sowie unabhängig von Zeit und Ort darauf Zugriff erhalten kann. In diesen Fällen bietet sich eine digitale Lernplattform an.

Digitale Lernplattformen sind Systeme, die Experten bei der Organisation und Vermittlung ihres Wissens unterstützen – angefangen bei der Bereitstellung der Inhalte bis zu deren Erstellung. Der Zugang sowie die Verteilung, Vermarktung und der Verkauf erfolgt dabei idealerweise automatisiert, damit der Ersteller der Inhalte sich auf seiner Lernplattform auf das Wesentliche – nämlich die Verbreitung seines Wissens – konzentrieren kann.

Über entsprechende Funktionen kann es ermöglicht werden, Zugriffsberechtigungen für einzelne Personen oder Nutzergruppen zu bestimmten, speziell für sie zusammengestellten Inhalten zu steuern. Lernplattformen erleichtern damit auch insofern den Lernprozess, dass sich verschiedenste Medienformate kombinieren lassen, um so gezielt unterschiedliche Lerntypen ansprechen zu können.

Neben Texten kann zum Beispiel auch Bild- und Audiomaterial hochgeladen werden. Videoformate wie etwa interaktive Lernvideos können ebenfalls gehostet werden. Auch Mitschnitte von Live-Events wie Seminaren und Vorträgen können hochgeladen und als Kursinhalte genutzt werden. Die Einrichtung von Lernfortschrittskontrollen ermöglicht die Überwachung und gleichzeitig auch die gezielte Motivation einzelner Lernender. So kannst du beispielsweise Tests, Quizzes oder Abschlussprüfungen integrieren.

Mit einer Lernplattform ist es möglich, erstellte Inhalte zu größeren Einheiten zusammenzufügen und dabei einen zeitlichen Rahmen festzulegen, in welchem die Kursteilnehmer Zugriff auf die Inhalte haben. 

So lassen sich quasi individuelle Arbeitspläne schaffen, die innerhalb einer bestimmten Zeit mit dem zur Verfügung gestellten Material zu erfüllen sind. Alternativ kann man auch Drip Content einrichten, was bedeutet, dass weiterführende Lektionen eines Kurse erst freigeschaltet werden, wenn vorhergehende Lektionen abgearbeitet wurden oder ein Teilnehmer sich für ein Mindestmaß an Zeit innerhalb einer Lektion verbracht hat oder in einer Zwischenprüfung eine bestimmte Prozentzahl richtiger Antworten erreicht hat. So kann der Teilnehmer auch in seinem eigenen Tempo die Lerninhalte durcharbeiten. 

Über beispielsweise einen Mitgliederbereich, E-Mail oder die Kommentarfunktion innerhalb der Kurslektionen kann der Experte über die Lernplattform zudem mit dem Lernenden bzw. dem Teilnehmer eines Online-Kurses kommunizieren und diesen bei Fragen und Problemen unterstützen. Mithilfe einer Tracking-Funktion lassen sich die Lernergebnisse schnell und einfach auswerten. 

Eine Lernplattform sollte es ermöglichen, dass der Lernende sich wohlfühlt und die Lerninhalte ansprechend aufbereitet werden können. So kann die Nachhaltigkeit und die Effizienz bzw. auch die Motivation beim Lernen entscheidend beeinflusst werden. Denn was bringen noch so interessante Inhalte, wenn sie nicht ansprechend dargestellt werden? Wichtige Faktoren sind in diesem Kontext der Aufbau und die Gestaltung der digitalen Lernplattform. Auch der Zugang zum Kursbereich sollte einfach und schnell vonstattengehen.

Natürlich sollte auch der Ersteller der Lerninhalte eine schnell verständliche, gut strukturierte Lernplattform vorfinden, die ihm die Bereitstellung und die Vermittlung seines Wissens so einfach und angenehm wie möglich gestaltet.

Wie du sehen kannst, reicht es nicht aus, lediglich das Wissen zu haben, dass du Interessenten und Kunden vermitteln möchtest. Du brauchst eine Möglichkeit, dein Wissen zu digitalisieren und in Form verschiedener Medien gebündelt darzustellen. Anschließend sollte dein Wissen für deine Kunden greifbar und zugänglich sein, weshalb du es in einer geeigneten Umgebung platzieren und anbieten solltest. Dafür ist eine online Lernplattform genau das Richtige!

Lernplattform

Mit einer geeigneten Lernplattform kannst du dein Wissen digitalisieren und deinen Kunden in Form von Online-Kursen oder anderen digitalen Produkten anbieten.

Was sind die Vorteile einer Lernplattform?

  • ortsunabhängiges Lernen möglich
  • zeitunabhängiges Lernen möglich
  • einfache Bereitstellung der Lerninhalte und Möglichkeiten der Lernkontrolle (Tests, Quizzes, Prüfungen etc.)
  • einfache Verwaltung der Lerninhalte
  • Verwaltung von Benutzern und Benutzergruppen
  • Rechte- und Rollenvergabe
  • geräteunabhängiger Zugriff möglich
  • schnelle und einfache Erstellung eigener Lerninhalte
  • Steuerung des Informationsflusses (Wem werden wann welche Inhalte ausgespielt?)
  • flexible, individuelle Lernpfade einrichten 
  • Auswertung und Überwachung der Lerninhalte mit Tracking 
  • Kommunikation und Motivation der Teilnehmer über Mitgliederbereiche
  • Individueller Aufbau und Gestaltung möglich 
  • Automatisierung von verschiedenen Abläufen wie Zugang, Verkauf, Verteilung etc. 
  • Erstellung und Integration verschiedenster Lernmaterialien und Medienformaten
  • Anzeige des Lernfortschritts und Speicherung des Lernstandes 
  • Möglichkeit, verschieden Lerntypen anzusprechen
  • Integration bestehender Tools (z.B. für E-Mail-Marketing)
  • Automatisierung verschiedener Abläufe

Welche Arten von Lernplattformen gibt es? Was sollte eine Lernplattform können?

Wie du mittlerweile weißt, dient eine Lernplattform, die auch als Learning Management System – oder kurz LMS – bezeichnet wird, der Bereitstellung von Lernmaterialien sowie der Organisation dieser Inhalte sowie bestimmter Lernvorgänge. Eine digitale Lernplattform besteht einerseits aus einem Content Management System (CMS) wie zum Beispiel WordPress, ist andererseits aber um Möglichkeiten Vereinfachung des Lernerlebnisses, der Kommunikation als auch der Automatisierung verschiedener Abläufe ergänzt. Deutsche Lernplattformen sollten die Vorgaben der DSGVO abdecken und einen rechtssicheren Betrieb ermöglichen. 

Bei digitalen Lernplattformen unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Arten:

  • LMS (Learning Management System): Bei dieser Art von Lernplattform ist es möglich, verschiedenste Medien- und Lernformate hochzuladen und damit für Nutzer zugänglich zu machen. Ein LMS kann dabei verschiedene Aufgaben wie die Kontrolle des Lernfortschrittes einzelner Nutzer übernehmen, damit der Experte bzw. Kursersteller es möglichst einfach hat, den Lernprozess zu verwalten und damit seinen Weiterbildungsauftrag durch die Vermittlung und eben auch das Begreifen und Verinnerlichen seines Wissens durch die Kursteilnehmer zu gewährleisten.
  • LCMS (Learning Content Management System): Im Gegensatz zum LMS ermöglicht es diese Art von Lernplattform, die Lerninhalte in Form von Online-Kursen und anderen digitalen Produkten selbst zu erstellen. Experten und Ersteller von Kursinhalten können ihre Inhalte wie Videotutorials, Trainings, Coachings und Beratungen erstellen, aufbereiten, speichern, verwalten und jederzeit anpassen und ergänzen. Verschiedenste Formen von Medien wie Audio- und Videodateien, Bilder, Texte, und gesamte E-Learnings können erstellt und verknüpft werden. Ein LCMS ermöglicht beispielsweise auch die Kooperation von verschiedenen Autoren zur Erstellung neuer Lernformate oder -inhalte.
  • LXP (Learning Experience Plattform): Während der Fokus bei LMS meist auf der Administration und Organisation der Lerninhalte liegt, bezieht eine LXP die Lernenden selbst stärker mit ein und ermöglicht ihnen beispielsweise die Mitgestaltung sowohl der Lernumgebung als auch der Inhalte. So können sie auf bestehende Lerninhalte zurückgreifen, aber auch selbst erstellen. Die Möglichkeit des Austausches und der Kommunikation mit anderen Lernenden sowie dem Autor selbst ist ein klassischer Bestandteil einer LXP. Jedoch bieten Anbieter von LMS häufig auch LCMS an und integrieren Bestandteile von anderen Lernplattformen wie einer LXP, weshalb eine klare Unterscheidung der Arten immer schwieriger wird.

Spreadmind – die digitale Lernplattform für dein eigenes Online Business

Spreadmind verbindet die Vorteile und Funktionen der drei genannten Arten von Lernplattformen. Als Online-Kurs-Plattform hosten wir nämlich nicht nur deine Kursinhalte wie Videos, Audios, Textdateien und Bilder, sodass du sie deiner Zielgruppe und deinen Kunden zugänglich machen kannst, sondern stellen dir auch alle wichtigen Tools und Features zur Seite, die du wie bei LCMS benötigst, um die Lerninhalte für Online-Kurse selbst zu erstellen bzw. zu produzieren.

Über den integrierten Website Builder kannst du im Gegensatz zu einem LMS, bei dem dein Online-Kurs einer von vielen auf einem Marktplatz ist, deine eigenen Webauftritt nach deinen Vorlieben und Bedürfnissen aufbauen und gestalten und dir mit einem eigenen Branding gleichzeitig eine Marke aufbauen. 

Was natürlich auch noch wichtig zu erwähnen ist: Wir als Anbieter deiner eigenen Lernplattform übernehmen zahlreiche wichtige Abläufe rund um dein Online Business, damit du dich ganz auf Wesentliche konzentrieren kannst: Die Erstellung deiner Kursinhalte und die Verbreitung deines Wissens.

Angefangen bei der Zahlungsabwicklung aller Käufe deiner digitalen Produkte samt Rechnungserstellung und korrekter Berechnung der anfallenden Steuer kannst du automatisierte Newsletter erstellen, die zum festgelegten Zeitpunkt einen bestimmten Kreis von Interessenten oder Kunden erreichen. Füllt ein Nutzer ein Kontaktformular aus, wird er automatisch der entsprechenden E-Mail-Liste zugeordnet und kann von dir kontaktiert werden. 

Des Weiteren bieten wir neben dem Support für unsere Autoren auch einen Endkundensupport an, der sich um technische und vertragsrelevante Angelegenheiten deiner Kunden kümmert. Über das Integrationstool kannst du dir eine gesamte Online Akademie mit deinem gesammelten Wissen erschaffen. Diese Akademie ist tagbasiert, wodurch du gezielt Inhalte an bestimmte Nutzer oder Benutzergruppen ausspielen und damit den Zugriff auf Inhalte und Inhaltspakete steuern kannst. So kannst du beispielsweise auch exklusive Inhalte für Mitarbeiter einer Firma anbieten, auf die nur diese Zugriff bekommen. Wie das aussehen kann, siehst du in unserer Case Study

Wir haben versprochen, dass wir alle drei Arten von Lernplattform abdecken. Also kommen wir nun zur Schnittstelle mit einer LXP. Über einen exklusiven Mitgliederbereich schaffst du für deine Kursteilnehmer einen Raum für den thematischen Austausch miteinander und die Möglichkeit der Kommunikation mit dir als Experte und Ersteller der Kurse. So kannst du auf Fragen und Probleme direkt reagieren und behältst gleichzeitig den Überblick über den Lernfortschritt einzelner Nutzer. Apropos Lernfortschritt: In der Kursansicht sieht ein Nutzer jederzeit, wie weit er im Kurs fortgeschritten ist. 

Durch Funktionen wie Drip Content bzw. das zeitversetzte Ausspielen von Kursinhalten oder die Integration verschiedener Tests, Quizzes, Prüfungen etc. kannst du den aktuellen Stand jederzeit im Auge behalten und einzelne Kursteilnehmer gezielt motivieren bzw. Hilfestellung geben.

Hat dieser einen Kurs erfolgreich abgeschlossen, kannst du automatisiert individuelle Zertifikate erstellen lassen und dabei entscheiden, von welchen Faktoren ein erfolgreicher Abschluss abhängt. Diese und noch viele weitere Funktionen findest du in unserem Paketvergleich. Finde jetzt heraus, ob Spreadmind die geeignete Lernplattform für dich ist und ob sich dein Vorhaben mit Spreadmind umsetzen lässt. Mache jetzt den Machbarkeits-Check!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.