Online-Kurs Tools – 3 wichtige Faktoren für dein Online Business

Online-Kurs Tools

Wenn du vorhast, deinen ersten eigenen Online-Kurs zu entwickeln, benötigst du intelligente Software, die dich bei deinem Vorhaben unterstützt. Ich möchte dir in folgendem Beitrag zeigen, was du für einen Online-Kurs wirklich benötigst und gebe dir dabei Empfehlungen für Tools, die benutzerfreundlich sind und dir die Umsetzung deiner Inhalte sowie den Start deines eigenen Online Business erleichtern. Damit du gerade am Anfang keine großen Kosten hast, gebe ich dir Tipps für kostenfreie oder kostengünstige Online-Kurs Tools!

Online-Kurs Tools zur Ideenfindung, Produkterstellung & Organisation des Online Business

In der Regel beginnt ein Online Business damit, dass dir eine Idee im Kopf herumschwirrt, wie du dein bestehendes Business digitalisieren oder von Grund auf einen neuen Online-Kurs zu einem bestimmten Thema erstellen kannst. Daher komme ich direkt zu den Basics der Online-Kurs Tools: Ein Office-Paket! 

Das hört sich jetzt erst einmal simpel und selbstverständlich an, kann dir jedoch in vielerlei Hinsicht weiterhelfen. Sei es für ein Brainstorming, die Ideensammlung, die Ausformulierung und das Layout der Inhalte oder die Aufnahme von Zoom-Meetings und die Erstellung von Präsentationen – ein Office-Paket solltest du als essenzielles Tool für die Organisation deines Online Business auf jeden Fall zur Verfügung haben. Wenn du Windows als Betriebssystem nutzt, kann ich dir Office 365 von Microsoft mit PowerPoint für Präsentationen und Word für Dokumente wie eBooks etc. empfehlen. 

Als Alternative kannst du das kostenfreie Office-Paket von OpenOffice nutzen. Wenn du Dokumente lieber online bearbeiten und in der Cloud speichern möchtest, ohne Programme auf deinem Rechner zu installieren, kannst du auch auf Google Drive zurückgreifen und mit Google Docs Dokumente sowie mit Google Präsentationen Vorträge erstellen. Mit Google Forms kannst du zudem Umfragen unter deinen Kursteilnehmern erstellen, um dir beispielsweise Feedback für Verbesserungen einzuholen. 

Falls du Apple-User bist, kannst du die entsprechenden Programme Apple Pages und Apple Keynote nutzen. Doch ein Office-Paket kannst du nicht nur für die Erstellung von Inhalten für deine Online-Kurse nutzen, sondern über die ebenfalls verfügbaren Programme wie Microsoft Excel, OpenOffice Calc oder Apple Numbers auch praktische Tabellen erstellen, die deine Kursteilnehmer als kostenfreier Bonus bei der Absolvierung deines Kurses unterstützen.

Wenn du die Ergebnisse deines Brainstormings bzw. deiner Ideenfindung sinnvoll strukturieren und ansprechend aufbereiten möchtest, kann ich dir dafür das Mindmapping-Tool bubbl.us empfehlen, für das es einen kostenfreien Plan für bis zu drei Mindmaps gibt. Weitere Infos, wie du die Ideen und Inhalte für deinen Online Kurs strukturieren kannst, findest du in unserem Artikel zum Thema Online-Kurs erstellen.

Online-Kurs Tools für Bildschirmaufnahme und Videobearbeitung

Wenn du für deinen Online-Kurs Lerninhalte digital aufbereiten und beispielsweise eine Präsentation, die du mit PowerPoint erstellt hast, deinen Kunden anbieten möchtest, benötigst du eine Software für die Bildschirmaufnahme, auch Screencapture genannt. Da es sinnvoll ist, dass du die Präsentation persönlich begleitest bzw. deine Stimme dazu aufnimmst, benötigst du weiteres Equipment. Ein paar wichtige Empfehlungen habe ich dir in diesem Artikel zum Thema Equipment für Online-Kurse zusammengefasst. 

Falls du aber selbst vor der Kamera stehen und die Lerninhalte für deine Kursteilnehmer selbst präsentieren möchtest, benötigst du zusätzlich eine Software für die Videobearbeitung. Das klingt jetzt erst einmal kompliziert, ist es jedoch nicht. Denn es gibt intuitive Software-Lösungen, die diese Funktionen kombinieren und dich anschließend sogar noch die Audiospur bearbeiten und extrahieren lassen, falls du deinen Online-Kurs beispielsweise auch noch als Podcast anbieten möchtest. 

Als Windows-Nutzer kann ich dir hierzu Camtasia Studio empfehlen, was zwar vergleichsweise teuer ist, jedoch eine 30-Tage-Testversion anbietet, was dir ohne Probleme ausreichen sollte, um deinen ersten Videokurs umzusetzen. 

Damit du entsprechend vorbereitet bist und direkt loslegen kannst, solltest du dir die Präsentation, die du als Videokurs erstellen möchtest, vorab bereits etwa in PowerPoint vorbereiten. Wenn du den Kurs selbst vor der Kamera begleiten möchtest, solltest du vorab bereits alles aufnehmen und das Material entsprechend vorbereiten. Dann musst du innerhalb der 30 Tage nur noch die Inhalte schneiden und bearbeiten. Als Apple-User kannst du dafür entweder den QuickTime Player oder Screenflow als empfehlenswerte Online-Kurs Tools nutzen. 

Für Interviews, Präsentationen, Video-Konferenzen oder Webinare kannst du auch auf das Tool Zoom zurückgreifen, über das du ebenfalls direkt das Video aufnehmen und anschließend mit einer Videobearbeitungssoftware optimieren kannst, um Passagen zu kürzen oder Versprecher zu entfernen. Als Premium-Lösung und Zoom-Alternative aus Deutschland kann ich dir zudem edudip empfehlen.

Die richtige Kursplattform als A&O der Online-Kurs Tools

Da du nun alle Inhalte für deinen Online-Kurs erstellt hast, geht es nun darum, dass deine Kursteilnehmer diese auch finden und gebündelt auf diese an einem Ort zugreifen können. Dabei ist es wichtig, dass die Inhalte auch entsprechend in kleinen Häppchen über Lektionen aufbereitet sind, um die Teilnehmer mit Motivation und Freude durch den Kurs zu führen und diese alles Wichtige wie zum Beispiel Downloads und weitere Hilfestellung zur Verfügung haben, um den Kurs erfolgreich absolvieren zu können. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Es geht um eine geeignete Plattform für deine Online-Kurse. Bei dieser sollten alle wichtigen Funktionen wie das Hosting der Inhalte, der Aufbau einer eigenen Webpräsenz samt umsatzstarker Landingpages sowie die Erstellung eines Mitgliederbereiches für deine Kursteilnehmer möglich sein.

Dazu bieten sich gerade am Anfang sogenannte All-in-One-Lösungen wie Spreadmind an, die nicht nur die bereits genannten Funktionen abdecken, sondern viele weitere, die den einfachen Start in ein eigenes digitales Expertenbusiness ermöglichen. So ist zudem eine automatische Zahlungsabwicklung samt Rechnungsstellung und Mahnwesen sowie ein Partnerprogramm für den Vertrieb mittels Affiliate Partnern integriert.  

Zudem ist alles Wichtige für die Vermarktung und den Verkauf von digitalen Produkten wie etwa Online-Kursen enthalten. So ist beispielsweise ein Tool für das tagbasierte E-Mail-Marketing samt automatisierten Newslettern integriert, damit du dir eine Zielgruppe über deinen E-Mail-Verteiler aufbauen sowie weiter ausbauen und damit für weitere Produkte begeistern kannst. Außerdem kannst du Spreadmind auch mit deinem Lieblingstool in Sachen Analyse und Marketing verbinden. Durch das Einbinden externer Anbieter kannst du auch direkt in der Plattform Live-Webinare und Online-Workshops veranstalten. 

Mit dieser geballten Power an Online-Kurs Tools kannst du direkt mit deinem eigenen Online Business samt Online-Kursen und anderen digitalen Produkten starten und so deine Expertise verbreiten. Du möchtest wissen, ob dich auch dein Vorhaben mit Spreadmind umsetzen lässt? Dann mache jetzt den kostenlosen Machbarkeits-Check!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.